RWTH Absolvent und Student beim Wettbewerb "mobile working spaces" erfolgreich

mobile working spacesSandra Hortz
28.04.2008

Fünf temporäre Bauten als Raumangebote für Gründer
Der Architektur-Wettbewerb wurde von der Entwicklungsgesellschaft Zollverein 2007 ausgelobt. Studenten der gestaltenden Disziplinen waren gemeinsam mit Architekten aufgerufen, temporäre Bauten für Unternehmensgründer abseits des Gewöhnlichen zu entwickeln und 2008 auf Zollverein umzusetzen.
Entscheidend für die Beurteilung waren Kreativität, ein hoher Innovationsgrad in Bezug auf gebäudetechnische Standards und die Realisierbarkeit der Entwürfe.

Zwei Teams aus Köln sowie weitere drei aus Karlsruhe/Köln, Oberhausen und Darmstadt realisieren ihre Entwürfe mit Kooperationspartnern auf dem Zeche-Gelände.

Zu den Preisträger/Teams gehören u.a.:
Architekt: Jan Hohlfeld, Köln
Architekt: Marko Heinsdorff, Köln
Student: Ho-seop Kim (RWTH Aachen)
Absolvent: Claus Hesemann (RWTH Aachen)